Sankt Antonius Kevelaer

Sankt Antonius Kevelaer

19,90 EUR

incl. 7 % USt zzgl. Versandkosten


Gewicht 1,14 KG

sofort lieferbar, Lieferzeit 1-5 Werktage


Sankt Antonius Kevelaer


Art.Nr.: 289

EAN: 9783766602893


0.0 von 5 Sternen

Es war der Pfarrer von St. Antonius, der am 1. Juni 1642 in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges das unscheinbare Marienbild der "Consolatrix Afflictorum" aus Luxemburg in das von Hendrik Busmann nördlich vor dem Dorf Kevelaer am Hagelkreuz auf der Heide errichtete Heiligenhäuschen einsetzte und so mit am Beginn der Wallfahrt zur "Trösterin der Betrübten" stand. Die kleine gotische Dorfkirche in der Form und Größe der heutigen Antoniuskapelle wird 1472 zum Mittelpunkt der eigenständigen Pfarre Kevelaer und bleibt einzige Pfarrkirche bis zur Neugründung der Pfarre St. Marien 1956. Um 1900 wird die Pfarrkirche St. Antonius erstmalig umgebaut und als prächtige gestaltete, neugotische Kirche fertiggestellt. Zweimal noch im 20. Jahrhundert müssen die Kevelaerer ihre Antonius-Kirche von Grund auf erneuern: zum ersten Mal nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, zum zweiten Mal nach der Zerstörung durch einen Brand zu Beginn des Jahres 1982. Mit dieser Dokumentation, reich illustriert mit vierfarbigen Abbildungen, hält der Kirchbauverein St. Antonius e.V. die Geschichte der Pfarre und ihrer Kirche in Verbindung mit der Historie Kevelaers, der Wallfahrt und des Niederrheins in umfassender und eindrucksvoller Weise fest.

  Mehr Details

Auflage: 1
Umfang (Seiten): 312
Format: 19,5 x 27 cm
Ausstattung: gebunden mit Schutzumschlag
Programmsparte: Regionalia / Niederrhein
Autor: Kirchbauverein St. Antonius Kevelaer e.V. (Hg.)

0.00000 Bewertung(en)

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertungen Bewertung schreiben

Produktbeschreibung

Sankt Antonius Kevelaer

Es war der Pfarrer von St. Antonius, der am 1. Juni 1642 in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges das unscheinbare Marienbild der "Consolatrix Afflictorum" aus Luxemburg in das von Hendrik Busmann nördlich vor dem Dorf Kevelaer am Hagelkreuz auf der Heide errichtete Heiligenhäuschen einsetzte und so mit am Beginn der Wallfahrt zur "Trösterin der Betrübten" stand. Die kleine gotische Dorfkirche in der Form und Größe der heutigen Antoniuskapelle wird 1472 zum Mittelpunkt der eigenständigen Pfarre Kevelaer und bleibt einzige Pfarrkirche bis zur Neugründung der Pfarre St. Marien 1956. Um 1900 wird die Pfarrkirche St. Antonius erstmalig umgebaut und als prächtige gestaltete, neugotische Kirche fertiggestellt. Zweimal noch im 20. Jahrhundert müssen die Kevelaerer ihre Antonius-Kirche von Grund auf erneuern: zum ersten Mal nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, zum zweiten Mal nach der Zerstörung durch einen Brand zu Beginn des Jahres 1982. Mit dieser Dokumentation, reich illustriert mit vierfarbigen Abbildungen, hält der Kirchbauverein St. Antonius e.V. die Geschichte der Pfarre und ihrer Kirche in Verbindung mit der Historie Kevelaers, der Wallfahrt und des Niederrheins in umfassender und eindrucksvoller Weise fest.
Back to Top
Parse Time: 0.744s