Pendel, Steine, Nervenkekse

Pendel, Steine, Nervenkekse

18,00 EUR

incl. 7 % USt zzgl. Versandkosten


Gewicht 0,39 KG

Dieser Artikel ist im Moment nicht verfügbar.
Er kann für Sie vorgemerkt werden.


Pendel, Steine, Nervenkekse


Art.Nr.: 2601

EAN: 9783766626011


0.0 von 5 Sternen

- Hildegard von Bingen – aktueller denn je
- Die Heilsangebote der Esotherik kritisch beleuchtet
- Rückbesinnung auf die christliche Tradition

  Mehr Details

Auflage: 1
Umfang (Seiten): 224
Format: 21,5 x 14 cm
Inhalt: Klappenbroschur, Einband - flex (Papberpack), Einbandart: Paperback
Programmsparte: Sachbuch
Autor: Dr. Karl Braun, Seine Exzellenz Erzbischof emeritus / Stühlmeyer, Barbara

0.00000 Bewertung(en)

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertungen Bewertung schreiben

Produktbeschreibung

Pendel, Steine, Nervenkekse

Heilsteine, Pendel, Orakelkarten und Selbsterfahrungskurse jeglicher Art: Wie
kann man die Spreu vom Weizen trennen? Welche Praktiken lassen sich in den
eigenen christlichen Glauben sinnvoll integrieren? Barbara Stühlmeyer und Karl Braun geben hier hilfreiche Orientierung. Vor allem aber ermutigen sie uns, die Schätze der eigenen Tradition zu bergen – nicht zuletzt mithilfe der großen Mystikerin Hildegard von Bingen.

Was im Hinblick auf den Umgang mit der Esoterik am meisten fehlt, ist Orientierung. Und genau sie möchten wir Ihnen in diesem Buch anbieten. Denn wir sind überzeugt: Bei diesem Thema geht es ums Ganze. Der Mensch hat ein Herz, und dieses Innerste des Menschen wird nur satt, wenn es zu den
Tiefen des Lebens findet, zu dessen letztem Sinn und letztem Wert.
Denn am Ende des Lebens kann uns kein Selbsthilfekurs, keine Yogagruppe, kein Halbedelstein und keine Tarotkarte erlösen. Da ist allein Gott unsere Rettung und Erfüllung.

Aus dem Vorwort von Barbara Stühlmeyer und Karl Braun

Karl Braun, Dr. iur. can., geb. 1930, 1958 Priesterweihe in Rom; 1984 bis 1995 Bischof von Eichstätt, 1995 bis 2001 Erzbischof von Bamberg. Gemäß seinem bischöflichen Wahlspruch „Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben“ Joh 19,37 ist ihm die innere Erneuerung der Kirche ein besonderes Anliegen. In ihr sieht er die entscheidende Voraussetzung für den erhofften „Frühling der Kirche“.

Barbara Stühlmeyer, Dr. phil., geb. 1964, Studium der Kirchenmusik, Musikwissenschaft, Theologie und Philosophie; Forschungsschwerpunkte: Hildegard von Bingen, Musik, Theologie und Kirchengeschichte des Hochmittelalters; Veröffentlichungen, Vorträge, Rundfunk- und Fernsehproduktionen. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist Stühlmeyer als wissenschaftliche Beraterin von CD-Produktionen für Musik des Mittelalters und internationalen Ausstellungsprojekten tätig.
21
Back to Top
Parse Time: 0.631s